• logoll12.jpg

Buchpräsentation: Angelika Polzer - "Johanna Palffy-Daun"

Beschreibung

Buchpräsentation: Angelika Polzer – „Johanna Palffy-Daun“
ANGELIKA POLZER (HG.)
Johanna Pálffy-Daun „Küss die Hand, Frau Gräfin!“

Burgenländische Lebensgeschichten, Bd. 7
Herausgeber der Reihe: Herbert Brettl

Brosch., Abb., ca. 130 Seiten, € 18,–
ISBN: 978-3-99016-208-8

Gräfin Johanna „Jimmy“ Pálffy-Daun wurde 1897 als erste Tochter des Grafen Georg Erdődy und seiner Frau Julia Scott in London geboren. Sie verbrachte die meiste Zeit ihres Lebens im südburgenländischen Dorf Kohfidisch, dessen Entwicklung sie maßgeblich prägte. Johanna Pálffy-Daun war eine sehr fortschrittliche Frau und schlug der Gemeinde im Sinne der Weiterentwicklung keinen Wunsch ab. Vor allem war sie auch sehr auf das Wohl und einen gewissen Komfort ihrer Angestellten bedacht. Gräfin Jimmy lebte bis in die Nachkriegsjahre hinein in Saus und Braus. Nach der sowjetischen Besatzung in Kohfidisch war das Schloss verwüstet und die Gräfin lebte von da an sehr bescheiden. Obwohl sie kein gutes Verhältnis zu ihrer adeligen Verwandtschaft hatte, nahm sie ihren Cousin und Neffen, Graf Sándor Karolyi, der durch die kommunistische Regierung in Ungarn alles verloren hatte, bei sich auf. Das Verhältnis der beiden war nicht das beste, dennoch war es für sie selbstverständlich, sich um ihn zu kümmern. Die Gräfin hatte keine leiblichen Kinder, sie adoptierte ihr Patenkind aus Deutschland, das es ablehnte, den Grafentitel anzunehmen. Somit endete mit Jimmys Tod die Grafschaft in Kohfidisch.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.